Stefanies Möhren-Curry mit Ziegenkäse

Zutaten und Zubereitung

3 Schalotten oder 1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
zerkleinern und in Olivenöl anbraten.

800 g Möhren, geschält, gehobelt
+ 1 EL Tomatenmark
+ 1 ½  TL Curry
+ 1 Msp Curcuma
Salz/Pfeffer nach Belieben dazugeben.

Mit 400ml Gemüsebrühe ablöschen und ¼ Stunde schmoren lassen, mit schwarzem Pfeffer abschmecken.

150 g Ziegenfrischkäse darunterheben

Dazu passt je nach Vorliebe Reis oder Baguette.

Von Stefanie Botz

Zucchini-Relish

Zutaten 

  • 1 kg (3 kg)                 Zuccini
  • 330 g (1kg)                Zwiebeln
  • 330 g (1kg)                Zucker
  • 300 ml (1 l)                Kräuteressig
  • 1 EL (3 EL)               Senf
  • 1 EL (3 EL)               Curry
  • 1 EL (3 EL)               Paprikapulver
  • 1 EL (2 EL)               Cayennepfeffer
  • 1 EL (3 EL)               Mehl

Zubereitung 

Zuccini und Zwiebeln klein schneiden, etwas Salz zugeben und über Nacht stehen lassen.

Ausdrücken und mit Zucker, Essig und Senf 20 Minuten kochen. Die restlichen Gewürze zugeben, weiter 10 Minuten kochen und mit Mehl binden.

Heiß in Gläser füllen und umgedreht erkalten lassen.

Relish hält ca. ½ Jahr.

Adelheid (Metzgerei Rainer)

Schnelles Pastagericht mit Auberginen und Zucchini

Zutaten 

  • 500 g Nudeln
  • 1 große Aubergine
  • 1 große (mgl. gelbe) Zucchini
  • 1 Dose oder ½ TubeTomatenmark
  • etwas Mehl
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kräuter nach Belieben

Zubereitung 

Die Aubergine und die Zucchini in kleine Würfel schneiden, in Mehl wenden, in Olivenöl knusprig braten und beiseite stellen.

Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, anschließend abschütten.

Tomatenmark dazugeben und gut verrühren.

Anschließend Gemüse untermischen und mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern abschmecken.

Katharina Braun, Marktleitung

Rhabarber-Erdbeer-Kuchen

Zutaten für eine 26er Springform

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter oder Margarine
  • 180 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 600 g Rhabarber
  • 300 g Erdbeeren
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Zucker
  • 150 ml Milch oder Mandelmilch

Zubereitung 

Den Rhabarber schälen und in 1 - 2 cm lange Stücke schneiden. Mit 2 - 3 EL Zucker bestreuen und mind. 30 Min. ziehen lassen.

Aus Mehl, Zucker, Butter, Eigelb und Vanillezucker einen Mürbeteig kneten. 1/3 des Teiges für Streusel beiseitestellen.

Den restlichen Teig in eine 26er Springform drücken, ca. 3 cm Rand ausbilden und mit einer Gabel gleichmäßig einstechen.
Anschließend die Form mit dem Teig für eine Weile ins Kühlfach stellen.

Den Rhabarbersaft auffangen und mit dem Puddingpulver verrühren. Die Milch (oder Mandelmilch) aufkochen und mit dem
Rhabarbersaft einen sehr festen Pudding kochen.

Die Erdbeeren halbieren und mit den Rhabarberstücken mischen.

Den Pudding unten auf den Teig streichen, Rhabarber-Erdbeer-Mischung einfüllen und zum Schluss die Streusel darüber streuen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 190 °C Ober-/Unterhitze ca. 50 Min. auf der mittleren Schiene backen.

Anschließend in der Form gut auskühlen lassen und am besten gekühlt mit einem Klecks Schlagsahne servieren.

Adelheid Huber,  Metzgerei Rainer

Gisela's Kräuterquarknockerl mit Käse

Zutaten für ca. 50 kleine Nockerl

  • 2 handvoll gemischte Kräuter
  • 160g Mehl
  • 250g Quark
  • 2 große Eier
  • 60g geriebenen Käse (Bergkäse, Parmesan, Gouda was gerade zur Hand ist)
  • 50g Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • extra Schnittlauch

Zubereitung 

Kräuter waschen, Stiele entfernen und sehr klein schneiden.
Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Handrührgerät vermengen.
Teig kräftig abschmecken.
Den Teig ~ 15 Minuten ruhen lassen.
In einem Topf Salzwasser aufkochen. Mit zwei nassen Teelöffeln kleine Nockerl abstechen und ins kochende Salzwasser geben. Die Temperatur sofort zurücknehmen, damit die Nockerl nicht zerfallen. ~ 8 Minuten ziehen lassen.
Schnittlauch waschen und klein schneiden.
Nockerl mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in einem tiefen Teller mit Brühe einlegen und mit Schnittlauch bestreuen.


Tipp:
Die Nockerl passen als Einlage zu einer klaren Suppe, zu einer Tomatensuppe, pur mit geriebenen Parmesan bestreut oder mit brauner Butter. Ich habe sie zu einem Rest Chili con Carne gegessen, meine Mutter mit klarer Brühe, meine Tochter mit Bratkartoffel und Kräuterbutter.

(Gisela Hafemeyer, Kräuterstadl)

Spargelkuchen vom Blech

Zutaten 

für das Blech ca. 40x30 cm, etwas fett

für den Teig:

  • 400g Weizenmehl 
  • 1Pck Backpulver
  • 1 Becher (125g) Creme Double, alternativ Creme Fraiche oder Sauerrahm 
  • 4 EL Milch 
  • 100ml Speiseöl 
  • 1/2 TL Salz 
  • 1Ei

für den Belag:

  • 1 kg grüner Spargel 
  • 2 Bio - Orangen 
  • 2 Becher (250g) Creme Double, alternativ Creme Fraiche oder Sauerrahm 
  • 1 Tl Salz 
  • 1/2 TL Zucker 
  • 100g Parmesan

Zubereitung 

1. Spargel im unteren Drittel schälen, die Stangen schräg halbieren Backblech fetten. Ofen vorheizen (180 - 200 Grad)

2. Teig: Mehl und Backpulver mischen, alle weitern Zutaten für den Teig dazugeben und mit einem Rührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verarbeiten. Teil auf dem Backblech ausrollen. 

3. Spargelstücke in diagonalen Reihen auf dem Teig verteilen. dünnschälen uns die Schale sehr fein hacken. 
Orangen auspressen. 125 - 150 ml Saft mit der Orabgenschale und Creme Double verrühren, mit Salt und Pfeffer abschecken. Die Mischung über den Sargel sprenkeln. Kuchen im unteren Drittel ca. 25 Minuten backen. 
Parnmesan hobeln und auf dem heißen Kuchen verteilen. 

Spargelhof Wagner

Kartoffel-Lachs-Gratin mit Spinat (von Johanna)

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg   fest kochende Kartoffeln   
  • 750 g   Blattpinat oder   
  • 450 g   TK-Blattspinat   
  • 4   Lachsfilets (à ca. 125 g)  
  • 3 EL   Zitronensaft   
  • 2   mittelgroße Zwiebeln   
  • 1   Knoblauchzehe   
  • 1-2 EL   Öl   
  •     Salz, weißer Pfeffer   
  • 2 (40 g)  geh. EL Mehl   
  • 3 EL (à 15 g)  + etwas Butter   
  • 1/8 l   Milch oder Schlagsahne   
  • 100 ml   Weißwein oder Brühe   
  • 1 TL   Gemüsebrühe (Instant)  
  • 1 Prise   Zucker   
  • 1 Scheibe   Toastbrot   

Zubereitung 

  1. Kartoffeln waschen und ca. 20 Minuten kochen. Danach abschrecken, schälen und abkühlen lassen. Spinat putzen und waschen. Fisch waschen, trockentupfen und mit Zitronensaft beträufeln 
  2.  Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. Im heißen Öl andünsten. Spinat zufügen und zusammenfallen lassen.Mit Salz und Pfeffer würzen 
  3. Mehl in 2 EL heißer Butter anschwitzen. 1/2 l Wasser, Milch, Wein und Brühe einrühren. Aufkochen, etwas köcheln und abschmecken 
  4. Die Kartoffeln in Scheiben schneiden. Mit Spinat in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 cm lang) schichten. Lachs mit Salz und Pfeffer würzen und daraufsetzen. Soße darüber gießen. Brot zerbröseln. Mit 1 EL Butter in Flöckchen darüber geben. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) ca. 30 Minuten backen

Johanna Senft, Marktleitung

Sepp's Knoblauch Spaghetti

Zutaten für 4 Portionen

Zubereitung 

  1. Chilischoten waschen, halbieren, entkernen und Innenhäute entfernen, dann klein würfeln. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch, Zwiebeln und Chilischoten ohne Bräunung darin dünsten, leicht salzen und pfeffern. Die Nudeln abgießen, dabei 100 ml Nudelwasser auffangen. Spaghetti in die Pfanne geben und untermengen. Nudelwasser in kleinen Portionen unterrühren und mit Pfeffer abschmecken. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und servieren. Parmesan frisch darüber reiben.

Sepp Schneider, Marktleitung

Mairübchen – Auflauf von Katharina Braun

Zutaten

  • 800 g  Kartoffeln
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 2 große Mairübchen
  • 2 EL Butter
  • ½ L Milch
  • 2 EL  Gemüsebrühe (instant)
  • 100 g würziger Käse (gerieben)
  • Salz, Pfeffer
  • frische Petersilie
  • Sonnenblumenkerne

Zubereitung 

  1. Kartoffeln kochen und abkühlen lassen
  2. Butter in einem Topf erhitzen. Mehl einrühren und kurz hell anschwitzen. Mit Milch ablöschen und unter Rühren aufkochen.
  3. Brühe einrühren und ca. 5 Minuten köcheln. Die Hälfte vom Käse in der Soße schmelzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Petersilie kleinschneiden und in die Sauce geben
  5. Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175°C/Gas: Stufe 3)
  6. 2 Karotten in Scheiben und 2 Mairübchen in Würfel schneiden.
  7. Kartoffeln, Möhren und Rübchen in eine gefettete Auflaufform geben.  Soße darübergießen und mit übrigem Käse und Sonnenblumenkernen bestreuen.
  8. Im heißen Backofen ca. 30 Minuten backen.

Katharina Braun, Leitung Hechendorfer-Wochenmarkt

Katharinas Fruchtschnitten

Zutaten

  • 100g Trockenobst (z.B. Datteln, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Apfelringe etc.)
  • 2-3 EL Nüsse (z.B. Mandeln, Haselnüsse etc.)
  • 2-3 EL Saaten (z.B. Sonnenblumenkerne, Sesam etc.)
  • 2-3 EL Fruchtsaft oder Sirup
  • optional zusätzliche Aromen (z.B. Zimt, Ingwer, Kokosraspeln, Kardamom, Vanille etc.)
  • kleine Oblaten

Zubereitung 

  1. Trockenobst, Nüsse, Saaten und ggf. zusätzliche Aromen in den Mixer geben und zerkleinern.
  2. So viel Fruchtsaft oder Sirup hinzugeben, bis die Masse etwas klebrig und gut formbar ist. Bei zu viel Flüssigkeit besteht die Gefahr, dass die Oblaten durchweichen.
  3. Oblaten auf einem Küchenbrett verteilen, die Masse auf die Oblaten geben und mit einer weiteren Oblate bedecken.
  4. Die fertigen Fruchschnitten mit einem zweiten Brett beschweren und für einige Zeit stehen lassen, sodass durch den Druck eine kompakte Füllung entsteht.

Noch mehr Rezepte von Better-Without, dem Unverpackt Truck finden Sie unter better-without.de/rezepte/

Katharina Schön, Unverpackt-Truck

Timm's gegrillte Dorade

Zutaten

  • 1 Dorade
  • ½  Zitrone
  • Salz + Pfeffer
  • „mediterrane“ Kräuter (frisch oder getrocknet)

Zubereitung 

  • Salzen und pfeffern Sie die Dorade und schneiden Sie sie in Abständen von ca. 2 cm quer ein. (Timm zeigt Ihnen gern, wie das geht.)
  • Geben Sie in die Spalten die Hälfte der Kräuter.
  • Den Bauch des Fisches stopfen Sie mit der Zitrone und den restlichen Kräutern aus.

Gut verpackt darf der Fisch nun einen Tag im Kühlschrank ruhen, bis er in einer Zange auf den Grill kommt.

Passende Grillzangen gibt es bei Timm zu kaufen.

Dazu passt sehr gut Stefans Ofengemüse, das Sie ebenfalls in unserer Rezeptsammlung finden und Baguettes, die Sie bei Silvana im Wagen unserer Dorfbäckerei bekommen.

Timm Päckert, Forellenzucht Päckert

Stefan's Ofengemüse

Zutaten

  • Zucchini
  • rote Beete
  • gelbe Rüben
  • Petersilienwurzeln
  • Fenchel
  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Feta-Käse
  • Olivenöl

Die jeweilige Menge hängt vom Geschmack und der Anzahl der Personen ab, für die Sie kochen. 
Stefan und seine KollegInnen beraten Sie gerne!

Zubereitung 

  • Pinseln Sie die Fettpfanne Ihres Backofens mit Olivenöl ein.
  • Zucchini klein schneiden und beiseite legen
  • rote Beete, gelbe Rüben, Petersilienwurzeln, Fenchel, Kartoffeln und Tomaten klein schneiden, mischen, salzen, pfeffern und in die Fettpfanne geben
  • etwas Gemüsebrühe darüberstreuen
  • im Backofen bei 200°  15 Minuten garen
  • danach die Zucchini zugeben und alles durchmischen
  • für weitere 10 Minuten in den Ofen geben
  • nach Belieben während der letztem 5 Minuten Feta-Käse, den Sie über das Gemüse bröckeln, mitbacken.

Stefan, Obst und Gemüse Rainer Ehrle

Himmlische Orangenhirse

Zutaten

  • 250 g Hirse
  • 500 g Sahne*
  • ½ l Wasser
  • 4 – 5 Bio-Orangen
  • Vollrohrzucker** nach Geschmack
  • Datteln (frisch oder getrocknet) nach Belieben

Zubereitung

  • Hirse mit Sahne und Wasser zum Kochen bringen, 20 Minuten köcheln und anschließend mindestens 30 Minuten ausquellen lassen.
  • Orangen und Datteln klein schneiden und zugeben. Mit Zucker abschmecken.

Sahne*: Wenn Sie die Sahne durch Kokosmilch ersetzen, bekommt die Hirse eine exotische Note.

Vollrohrzucker**: Natürlich können Sie jeden Zucker verwenden, Vollrohrzucker verleiht der Hirse aber einen wunderbaren Karamellgeschack. Sie bekommen ihn ebenso wie Hirse und Datteln bei unserem Unverpackt Truck. 

Markus Lettenmeier, Bio-Orangen

Rolands schnelle Küche

Holen Sie sich bei unserem Metzger:

  • Fränkische Bratwürstl
  • Sauerkraut
  • Speckknödel

Das Sauerkraut geben Sie mit etwas Wasser in einen Topf, die Knödel legen Sie oben drauf – Deckel zu. (Der aufsteigende Dampf gart die Knödel.)

Dann braten Sie die Würstl in der Pfanne von allen Seiten schön braun.

Guten Appetit!

Roland, Metzgerei Rainer

Silvanas Brezenknödel

Zutaten

  • 6 Brezen vom Vortag (frisch geht zur Not auch)l
  • 1 kleine Zwiebel
  • ca. 200 ml Milch
  • 3 Eier
  • 50g Butter
  • Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

  • Brezen in kleine Brocken schneiden. Milch erhitzen und über die Brezen geben. Eier, Butter, Zwiebel und Schnittlauch unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und alles 20 - 30 Minuten gut durchziehen lassen.
  • Dann 6 bis 7 Knödel formen und in kochendem Salzwasser etwa 25 Minuten köcheln lassen. Die Knödel aus dem Wasser nehmen und heiß servieren.

Dazu passt z.B. Gulasch und Rotkraut.

Sollten Knödel übrigbleiben, schmecken sie wunderbar, wenn sie in Scheiben aufgeschnitten und in der Pfanne rösch angebraten wurden!

 

Silvana, Dorfbäckerei Köbler

Rainer Ehrles Apfelkuchen

Zutaten (für ein Blech oder eine große Springform)

Für den Mürbeteig

  • 450g Mehl
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 225g Butter
  • 1 Packung Bourbon-Vanille

Für die Füllung

  • 1 Kg Äpfel (lassen sie sich wegen der Sorte beraten!)
  • 1/2 Zitrone (Saft und abger. Schale)
  • 50g Zucker
  • 1 EL Sissis Sünd (Zimt-Gwürzmischung für Apfelstrudel)
  • 1 TL Backpulver
  • Mandelstifte oder abger. Orangenschalen nach Belieben
  • zum Bestäuben: Puderzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig geschmeidig verarbeiten und für 2 Std. in den Kühlschrank legen. Den Teig halbieren und eine Hälfte auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Ein Backblech (tief) oder eine Springform am Rand fetten und den Boden mit Backpapier auslegen, den Teig darauf legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. 
Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Alle übrigen Zutaten unter die Äpfel rühren und  auf den Teig geben.
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Restlichen Teig ausrollen, auf die Äpfel legen und etwas andrücken. Nochmals mit der Gabel einstechen. 
Backzeit: ca. 50-60 Minuten
Lauwarm aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestäuben

Rainer Ehrle, Obst und Gemüse

Caros Käs'spätzle

Zutaten für 3-4 Portionen

  • 500g Mehl
  • 5 Eier
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 100 g Old Swiss
  • 100 g Rotwild Käse
  • 30 g Munster Käse
  • Salz
  • Zwiebeln
  • Butter

Zubereitung

  • Die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in Butter bräunen.
  • Mehl, Eier, Wasser und eine Prise Salz in einer Schüssel vermischen. Den Teig von Hand schlagen oder mit einem Rührgerät zubereiten. Je nach Konsistenz mit Wasser oder Mehl nachhelfen. Der Teig sollte "Blasen schlagen", dann ist er fertig und darf etwas ruhen.
  • Eine Auflaufform in den Ofen stellen und auf ca. 80 °C  vorwärmen. Einen großen Topf mit reichlich Wasser aufsetzen und zum Simmern bringen. Old Swiss und Rotwild Käse reiben, Munster Käse kleinschneiden und vermengen. Das Wasser salzen.
  • Den Teig portionsweise in den Spätzlehobel füllen und die Spätzle ins Wasser hobeln. Die Spätzle sollen nicht am Topfboden festkleben. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, noch ca. 30 Sekunden ziehen lassen, dann mit einem Schaumlöffel  und in die vorgewärmte Auflaufform geben. Eine Lage Käse darauf geben und alles wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.
  • Zum Schluss die gebräunten Zwiebeln auf den Kässpatzen verteilen.

     

Caro, Caros Käsespezialitäten

Saiblingsfilet mit Rosmarinkartoffeln

Saiblings Filet 

  • salzen und pfeffern, in Mehl wenden
  • Butter in einer Pfanne erhitzen und Filet darin von beiden Seiten braten
  • mit Zitronenscheiben servieren

Kartoffeln 

  • schälen und garkochen (wie Salzkartoffeln)
  • halbieren, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen
  • Butter zerlassen und zusammen mit Rosmarin (getrocknet, gefroren oder frisch) über die Kartoffeln geben
  • bei 180° Umluft ca. 20 Min. im Ofen backen

Timm Päckert, Forellenzucht Päckert

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.